Cap de Creus

Was gibt es zu sagen

Das Cap de Creus in Katalonien bildet den östlichsten Punkt der Iberischen Halbinsel. Es liegt auf einer Halbinsel, die über 10 km weit in das Mittelmeer hineinreicht und ist nahe an der Grenze zu Frankreich. Hier fallen die Ausläufer der Pyrenäen ins Mittelmeer, wobei sich der höchste Punkt der Halbinsel, der Sant Salvador Saverdera, 670 m über den Meeresspiegel erhebt. Das Cap de Creus bildet die nördliche Begrenzung des Golfes von Roses an der nördlichen Costa Brava, es grenzt an Roses und an El Port de la Selva und schließt die Ortschaften Cadaqués und Port Lligat ein.

Die Halbinsel Cap de Creus wurde im Jahre 1998 zum Naturpark erklärt. Die Gesamtfläche des Naturparks beträgt über 13.000 ha, wobei diese aus Wasser- und Landfläche bestehen.
Im Naturpark Cap de Creus liegt das mittelalterliche Kloster Sant Pere de Rodes, in dem ein Informationszentrum über den Naturpark untergebracht ist.

Hinweis: Text weitgehend aus Wikipedia entnommen

Die Lage des Cap de Creus