Garrotxa

Garrotxa Beschreibung

Nur wenig mehr als 50 km von Girona entfernt erheben sich dreißig Vulkankegel, Krater und Buchenwälder zwischen Lavaströmen und spektakulären Basaltschluchten, deren Entstehung auf Jahrtausende währende Vulkanausbrüche zurückgeht. Eine Tour durch die Vulkanlandschaft des Parque Natural de la Garrotxa (Tel. +34 972266012 /Fax: +34 972270455) ist zugleich eine Reise in die Welt des Feuers und der Asche, die gemeinsam die Erhebungen dieser erstaunlichen Formationen geschaffen haben, in die zahlreiche Dörfer eingebettet sind.

   
Diese in Europa einzigartige Vulkanlandschaft entstand vor 11 000 Jahren, als der letzte Ausbruch stattfand. Seitdem sind die Vulkane inaktiv, jedoch nicht völlig erloschen. Diese geologische Hinterlassenschaft ist von zahlreichen Wegen durchzogen, die an Aussichtsplätzen, Burgen, Denkmälern und Kirchen vorbei führen, die den Betrachter mit ihrer Schönheit beeindrucken.
Ungefähr 30 Vulkankegel sind trotz ihres beachtlichen Alters sehr gut erhalten. Bei den meisten ist der Krater sichtbar und zwar - je nachdem, wo die Lava austrat - entweder zentriert auf dem Kegel oder auch seitlich verschoben.
Die Vulkankegel sind zwischen 10 und 160 Meter hoch und haben einen Grundflächendurchmesser von 300 bis 1500 Metern. Sie bestehen aus Schlacken und Lapilli - der regionalen Kreideform - mit zwischengelagerten Lavablasen. Zu beobachten sind auch Explosionsspalten, Vulkanitablagerungen und versteinerte Vulkanasche.
Die Flusstäler wurden im Laufe der Zeit etwa dreißig Mal von bis zu 16 km langen und -zig Meter dicken, flüssig-schlackigen Lavaströmen überflutet.

Wegbeschreibung von Richtung Barcelona kommend:

Die Autobahn A-7 Richtung Norden fahren und die Ausfahrt 6 Girona Nord nehmen (Banyoles, Palamos Olot).
Auf C-66 rechts abbiegen. Bei Besalú rechts auf N-260 bis nach Olot. Ab Olot Wegweiser zu den Volcanos/Garrotxa folgen.

Geographische Lage von Garrotxa